Anna Canins im Interview

Anna Canins ist seit Januar 2019 für das Stadtteilmanagement Moosach zuständig. Die gelernte Diplom-Geographin hat zuvor zehn Jahre den Stadtteilladen Giesing geleitet. Beschäftigt bei der Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung mbH (MGS) begleitet Anna Canins im Auftrag des Referats für Stadtplanung und Bauordnung die vorbereitenden Untersuchungen in Moosach. Grund genug, um Anna Carnins einmal genauer vorzustellen.

Sie waren zehn Jahre lang Stadtteilmanagerin in Giesing. Seit Mai sind Sie für Moosach verantwortlich. Worin liegt der Reiz für Sie, als Stadtteilmanagerin in Moosach zu arbeiten?

Moosach ist ein spannender Stadtteil: Dorf und Tradition mischen sich hier mit urbanem Flair. Und Moosach ist gerade stark im Wandel. Mit neuen Wohnungen kommen andere Menschen ins Viertel, die Infrastruktur verändert sich, und auch das Zusammenleben. Dem blicken einige mit Skepsis entgegen, andere sind gespannt und neugierig. Auch die Stadtsanierung wird frischen Wind bringen – als Stadtteilmanagerin möchte ich den Moosacherinnen und Moosachern die Möglichkeit geben, diesen Wandel aktiv mitzugestalten.

Gibt es etwas, auf das Sie sich in Moosach besonders freuen?

Die Wohnsiedlungen der GWG München an der Karlinger- und Nanga-Parbat-Straße werden in den nächsten Jahren umfassend saniert, das Gesicht des Gebiets wird sich verändern. Hier haben wir eine wunderbare Chance, mit der Stadtsanierung und in Kooperation mit Eigentümern Stadteilentwicklung zu gestalten. Vor allem freue ich mich aber auf die Zusammenarbeit mit den Menschen vor Ort.

Wie sahen Ihre ersten Schritte als Stadtteilmanagerin aus?

Ich bin seit Anfang 2019 in Moosach aktiv. Der Stadtteilladen feierte im Mai seine offizielle Eröffnung, spätestens seitdem ist er als Anlaufstelle bekannt. Mir ging und geht es im ersten Jahr darum, möglichst viel Gefühl für den Stadtteil, seine Akteure und Besonderheiten zu bekommen. Denn während der Vorbereitenden Untersuchung der Stadtsanierung (VU) bin ich vor allem die Schnittstelle für Anliegen aus dem Stadtteil und zu den Prozessen im Rahmen der VU. Ich habe zahlreiche Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern geführt, im Stadtteilladen, auf Sommerfesten oder Veranstaltungen wie der Musiknacht. Die vielfältigen Kontakte bieten mir die Möglichkeit, die Anliegen der Stadtsanierung zu erläutern und Anknüpfungspunkte für Kooperationen zu schaffen.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft des Stadtteils?

Für Moosach wünsche ich mir, dass es so sympathisch, vielfältig und aktiv bleibt wie es ist, dass noch mehr Moosacherinnen und Moosacher ihren Stadtteil und ihre Nachbarn schätzen lernen und dass wir gemeinsam einen guten Weg finden, die Veränderungen zu gestalten.