Videorundgang durch die GWG-Siedlung

Wie schon in den vergangenen Jahren organisiert die Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung mbH (MGS) den Tag der Städtebauförderung in München im Auftrag des Referats für Stadtplanung und Bauordnung.

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wird es diesmal aufgrund der Corona-Pandemie leider keine Veranstaltung vor Ort geben. Trotz der derzeit schwierigen Situation möchten wir Sie am Tag der Städtebauförderung über Projekte aus der Städtebauförderung informieren. Damit dies auch unter Corona-konformen Bedingungen geschehen kann, nimmt sie das MGS-Stadtteilmanagement mit auf einen Videorundgang durch die GWG-Siedlung in Moosach.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

 

 

 

 

Hinweis:

Sollten Sie beim Abspielen des Videos eine schlechte Bildqualität feststellen, so liegt das vermutlich an Ihrer zu geringen Bandbreite im heimischen Netz. YouTube legt die Qualität des Videos in Abhängigkeit von Ihrer Bandbreite fest. Sobald Sie das Video starten haben sie die Möglichkeit die Qualität individuell zu erhöhen. Dazu klicken Sie bitte auf das Zahnrad-Symbol (unten rechts). Hier können Sie unter dem Menüpunkt "Qualität" die höchste Stufe 1080p einstellen. 

Wissenswertes

Städtebauförderung

Die Städtebauförderung hat das Bild unserer Städte und Gemeinden in den vergangenen 50 Jahren entscheidend mitgeprägt. Dieses erfolgreiche Gemeinschaftsprojekt von Bund, Ländern und Kommunen ist in der Öffentlichkeit bisher aber immer noch zu wenig bekannt. Ein bundesweiter Aktionstag wie der "Tag der Städtebauförderung" soll hier Abhilfe schaffen und die Städtebauförderung als ein erfolgreiches Instrument der Stadt- und Gebietsentwicklung stärker in die Öffentlichkeit bringen.

Die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern war und ist einer der zentralen Faktoren für eine erfolgreiche Gebietsentwicklung im Rahmen der Stadterneuerung. Es sollte darum das Ziel aller sein, die vielfältigen Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung für die Zukunft im gesamten Bundesgebiet bekannter zu machen und nachhaltig zu stärken.

Der "Tag der Städtebauförderung" bündelt diese Ziele, denn: steigt der Bekanntheitsgrad der Städtebauförderung, so lässt sich zum einen die Beteiligung intensivieren und zum anderen öffentliche Unterstützung für eine Fortführung dieses Instruments der Stadtentwicklung gewinnen.

Am „Tag der Städtebauförderung“ sollen die vielfältigen Möglichkeiten der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern im Kontext der Städtebauförderung in einem bundesweiten Format vermittelt werden. An diesem Tag soll erfahrbar werden, dass es bereits vielfältige und niederschwellige Wege zur Beteiligung gibt, um das eigene Lebensumfeld mitzuprägen.

Deutschlandweit sind Städte und Gemeinden eingeladen, vor allem in den Programmgebieten der Städtebauförderung Veranstaltungen durchzuführen. Diese sollen die Bürgerinnen und Bürger über Ziele, Inhalte und Ergebnisse der Städtebauförderung informieren, sie zur Diskussion stellen und zu Beteiligung und Mitgestaltung ermuntern. Idealerweise stehen bereits laufende Verfahren und Aktivitäten der Städtebauförderung im Vordergrund, aber natürlich können an diesem Tag auch abgeschlossene und zukünftige Maßnahmen vorgestellt werden. Die Veranstaltungen sind als integraler Bestandteil einer Gesamtmaßnahme förderfähig.

Der Startschuss

Im September 2012 stellte die Bauministerkonferenz das Fehlen eines Kommunikationsformates fest, das die baulichen Ergebnisse und den Prozess der integrierten Stadtentwicklung gleichermaßen bundesweit zur Geltung bringt. Der Ausschuss für Stadtentwicklung wurde daraufhin gebeten, gemeinsam mit dem Bauministerium, dem BBSR sowie den kommunalen Spitzenverbänden ein Konzept für eine zukunftsfähige Ausrichtung der Stadtentwicklung und deren Kommunikation zu entwickeln.

Das Konzept für den Tag der Städtebauförderung wurde schließlich von der Arbeitsgruppe (AG) Kommunikation bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern von Bund, Ländern und kommunalen Spitzenverbänden entwickelt. Zudem wurde es unter anderem mit der Fachkommission Städtebau, beim Städtebauförderkongress 2013, in Workshops mit Vertreterinnen und Vertretern des Bundes, der Länder, Städte und Gemeinden, des Handels, des Stadtmarketings, der Wohnungswirtschaft, der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft diskutiert, weiterentwickelt und auf den Weg gebracht. Die Bauministerkonferenz hat den politischen Auftrag zur Durchführung des Tags der Städtebauförderung auf ihrer Sitzung am 13./14. November 2014 bekräftigt.

Tag der Städtebauförderung in München seit 2015

 

2019: Eröffnung des Pöllat-Pavillons

Am Neuschwansteinplatz in Giesing hat die GEWOFAG den Pöllat-Pavillon errichtet. In dem neuen Haus wurden ein Nachbarschaftstreff, ein Familien- und Beratungszentrum, eine mobile Tagesbetreuung für Kinder, Wohnungsgemeinschaften für vormals wohnungslose Frauen sowie Musikübungsräume untergebracht. Am 11. Mai 2019 wurde die Einrichtung feierlich eröffnet.

 

2018: Fest im Gemeinschaftsgarten rosen_heim

Im Herzen des historischen Ortskerns Ramersdorf liegt südlich der Wallfahrtskirche der Gemeinschaftsgarten „rosen_heim“. Am Ende der Rosenheimer Straße entstand ein grüner Rückzugsort. Auf der 450 Quadratmeter großen, urbanen Brache bauen engagierte Nachbarinnen und Nachbarn seit 2015 Hochbeete sowie Kunstwerke und gärtnern gemeinsam. Zudem werden verschiedene Veranstaltungen, wie Kochaktionen und Winterfeste, organisiert.

 

2017: Feierliche Eröffnung der Würminsel in Pasing

Am Tag der Städtebauförderung am 13. Mai 2017 ist die neu gestaltete Grünanlage am Manzingerweg im Sanierungsgebiet Zentraler Geschäftsbereich Pasing feierlich eröffnet worden. Mit einem Kinderprogramm, Infoständen und Führungen durch die Würminsel im Klostergarten war der Tag ein Erlebnis für die ganze Familie. Gefördert mit Mitteln aus dem Städtebauförderungsprogramm Aktive Zentren, ist auf der Würminsel am Manzinger Weg ein grüner, familienfreundlicher Aufenthaltsort mit Spielplatz entstanden. Einen Blickfang stellen vor allem die neuen Holzdecks entlang der Würm dar, die wassernahe Sitz- und Liegemöglichkeiten bieten.

 

2016: Stadt begrün(d)en am Giesinger Grünspitz

Zum Tag der Städtebauförderung am 21. Mai 2016 wurde der „Grünspitz“ im Sanierungsgebiet Giesing zum Schauplatz eines Ideen-Slams zur Stadtentwicklung. Daneben wurde ein vielfältiges Programm für alle Altersklassen geboten, mit spannenden Stadtteilrundgängen, einem kreativen und sportlichen Familien- und Kinderprogramm, einem Workshop zur weiteren Gestaltung des Grünspitzes, Informationen zur Städtebauförderung in München und musikalischen Highlights durch die Express Brass Band.

 

2015: Treffpunkt München

Am 9. Mai 2015 fand erstmalig der Tag der Städtebauförderung unter dem Motto „Treffpunkt München“ statt. In sechs Sanierungsgebieten konnten alle Bürgerinnen und Bürger Städtebauförderung miterleben und mitgestalten. Das vielfältige Programm reichte von einem Stadtspaziergang durch das Westend über eine Ideenwerkstatt am Giesinger Grünspitz, das gemeinsame Garteln im „rosen_heim“ in Ramersdorf, eine Führung zu Projekten der Aktiven Zentren in Pasing und Trudering bis hin zu einem Stadtteilfest im damals neuen Sanierungsgebiet Neuaubing-Westkreuz. Als besonderes Highlight war Regierungspräsident Christoph Hillenbrand bei einem Couchgespräch in Neuaubing-Westkreuz vor Ort.

 

2020 wurde der Tag der Städtebauförderung abgesagt.